Vita

(* 1978 in Hanau/D) Puppenspielerin und Schauspielerin. Nach einem abgeschlossenen Studium der Kommunikationswissenschaften in Berlin und Barcelona studierte sie von von 2004 bis 2009 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin, Abteilung Puppenspielkunst.

Neben diversen Projekten an der HfS "Ernst Busch" Berlin (bat-Studiotheater) arbeitete sie für Film und Fernsehen (ZDF, KIKA) und u.a. am Theater Freiburg (2007, "Peer Gynt", Regie Jarg Pataki), am Kleist-Forum Frankfurt-Oder (2008, Maskenspiel in „Der Zerbrochne Krug“, Regie: Michael Vogel),  am Staatstheater Braunschweig (2010, "Miss Sara Sampson", Regie: Anna Bergmann), am Schauspielhaus Bochum ("Alice", Regie: Anna Bergmann; "Jim Knopf", Regie: Katja Lauken), am Staatstheater Oldenburg (2011, "Anna Karenina", Regie: Anna Bergmann) und im Münchner Künstlerhaus (2010-2016, Figurentheaterproduktionen unter der Regie von: Georg Jenisch) und am Stadtstheater Malmö (2014, "Midsommernatsdröm", Regie: Anna Bergmann). 2015 entstand ein Puppenfilm für die Dauerausstellung "Grimmwelt" in Kassel.

2013 und 2015 wurden Ihre Kinder geboren.

Julia Giesbert lebt in München.

 

 

Allgemeine Daten:

geboren: 08.09.1978

Geburtsort: Hanau

Größe: 168 cm

Haarfarbe: rotbraun

Augenfarbe: blaugrau

Wohnort: München

Wohnmöglichkeiten: München, Köln, Hamburg, Frankfurt

 

Besondere Fähigkeiten:

Sprachen: Englisch, Spanisch, Grundkenntnisse Französisch

Dialekte: Hessisch (Heimatdiaklekt), Berlinerisch, Sächsisch

Gesang: Sopran

Sonstiges: Skifahren, Schwimmen, Yoga, Führerschein Klasse 3

 

Ausbildung:

2004- 2009 Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin, Abteilung Puppenspielkunst, Abschluss: Diplom

1998 - 2004 Freie Universität Berlin, Kommunikationswissenschaften, Abschluss: Magistra Artium

 

Gast an Stadttheatern

2014 Puppenspiel, "Midsommernatsdröm", Regie: Anna Bergmann, Stadstheater Malmö

2011 Puppenspiel, "Anna Karenina", Regie: Anna Bergmann, Staatstheater Oldenburg

2010 Puppenspiel, "Jim Knopf", Regie: Katja Lauken, Schauspielhaus Bochum

2010 Puppenspiel, "Miss Sara Sampson", Regie: Anna Bergmann, Staatstheater Braunschweig

2009 Puppenspiel, Zweitbesetzung für Steffi König, „Alice“, Schauspielhaus Bochum

2007/08 Puppen- und Schauspiel, „Peer Gynt“, Regie: Jarg Pataki, Stadttheater Freiburg

 

Freie Projekte

2016 Puppenspiel, "Picasso L´Amoroso", Regie: Georg Jenisch, Münchner Künstlerhaus

2014 Puppenspiel, "Sommernachtstraum", Regie: Georg Jenisch, Münchner Künstlerhaus

2013 Puppenspiel, "Liebeszauber - Amor Brujo", Regie: Georg Jenisch, Münchner Künstlerhaus

2010-2012 Puppenspiel, "Trionfi" von Carl Orff, Regie: Georg Jenisch, Münchner Künstlerhaus

2011 Schauspiel, "Spielwiese, zwei im Quadrat" von Sergi Belbel, Regie: Poyraz Dürkheim, Theater unterm Turm, Berlin

2009-2010 Puppenbau und Videoinstallation im Auftrag von PRAUTH, (Hürlimann, Lepp, Thyradellis) für die Ausstellung "Arbeit. Sinn und Sorge", Hygiene Museum Dresden

2008-2009 Maskenspiel, "Der Zerbrochne Krug", Regie: Michael Vogel (Familie Flöz), u.a. La Strada, Graz

2008 Konzept, Puppenspiel, Schauspiel, "Das Laboratorium zur Früherkennung zeigt: Spätfolgen", Auftragsstück für die Partei Bündnis 90/ Die Grünen im Rahmen des Kulturgipfels 2008 in Berlin, Paul Löbe Haus

 

Film (Schauspiel)

2007 Talents Getting Started, Kameraworkshop mit RP Kahl, Wolfgang Eißler

2006 “Berlin am Meer”, Regie: Wolfgang Eißler, Nebenrolle, Kinofilm

2006 “Privatunterricht“, Regie: Hella Wenders (dffb), Hauptrolle, Kurzfilm

2005 “Wo der Pfeffer wächst“, Regie: Hella Wenders (dffb), Zweite Hauptrolle, Kurzfilm

 

Film/ Fernsehen (Puppe)

2015 Puppenbau und Puppenspiel, "Einer muss heiraten", Puppenfilm für die Dauerausstellung Grimmwelt Kassel

2012 diverse Puppen, "Legende", Schattenfilm, Konzept: Georg Jenisch, René Arnold

2012 Jessi, "Jessis EM Club", www.welt-online.de

2010-2012 Kikaninchen, KIKA

2010 diverse Puppen/ Objekte,  „Ion Tichy“ Raumpilot, ZDF

2010 Wolfgang Lippert Puppe, Sendung „Wir gehen fremd!“,MDR,  Ausstrahlung 20.2.2010

2009 diverse Puppen in „Haydns Nacht“, Marionnettenfilm, Regie: Georg Jenisch, René Arnold